Anpans – japanische Brötchen mit süßer Füllung

Posted on Posted in Naschecke

Anpans sind das zweite, japanische Rezept, das ich für unser asiatisches Themen-Kochen-und-Backen gewählt hab. Das sind süße Brötchen, die mit Anko – einer ebenfalls süßlichen Bohnenpaste – gefüllt sind. Diese findet ihr z. B. in Asia-Märkten unter dem Titel „Sweetened Red Bean Paste“ o. ä.

Im Gegensatz zum japanischen Käsekuchen aus nur 3 Zutaten, an dem ich mich auch probiert hab, bin ich bei den Anpans auf keine Probleme gestoßen. Denn sie sind einfach und fix zuzubereiten, schmecken lecker und machen dazu noch gut satt. Also: Viel Spaß beim Selberzaubern und Genießen!

Gefunden hab ich die Grundvariante übrigens auf der tollen Seite www.nekobento.com, wo es weitere japanische Leckereien gibt. Meine Version ist leicht abgewandelt.

Das Rezept gibt’s zusätzlich zum Runterladen und Drucken für euch als PDF.

Zutaten:

  • 50g Butter
  • 30g Zucker
  • 1 Ei, getrennt
  • 20g Hefe
  • 200ml Wasser
  • 420g Mehl (Type 405)
  • 40g Weizenvollkornmehl (oder mehr Haushaltsmehl)
  • 1 Prise Salz
  • Anko (süße rote Bohnenpaste)

Die Zubereitungs- und Gehzeit beträgt ca. knapp 50 Minuten, die Backzeit 15 Minuten

So geht’s Schritt für Schritt:

1. Trennt das Ei und löst die Hefe in warmem Wasser auf.

2. Alles außer Eigelb und Anko in einer großen Schüssel gut miteinander verkneten, dabei die aufgelöste Hefe schrittweise hinzugeben. Am besten ihr benutzt dazu eure Hände; wem das überhaupt nicht zusagt kann hingegen ebenso auf Knethaken zurückgreifen.

3. Ihr habt den Teig ordentlich durchgeknetet und er klebt nicht am Schüsselrand? Dann legt ein feuchtes Geschirrtuch o. ä. auf die Schüssel und lasst das Ganze an einem warmen Ort rund 30 Minuten ziehen.

4. Nun sollte die Masse aufgegangen sein. Das heißt ihr könnt euch ans Kneten sowie Füllen der Anpans machen. Formt dafür 9 – 10 ungefähr gleichgroße Stücke aus dem Teig, die ihr auf ein Backblech (mit Backpapier) packt und flachdrückt. Der Abstand zwischen ihnen sollte groß genug sein, dass sie nicht miteinander verschmelzen.

5. Nehmt einen Teelöffel und legt damit Anko in die Mitte eines jeden Teigstücks. Ihr könnt ruhig eine gute Menge hineintun, allerdings so, dass die Brötchen sich noch schließen lassen. Hierfür braucht ihr lediglich die Enden jeden Teigteils in der Mitte „zusammenfriemeln“. Danach setzt ihr sie mit dieser Seite aufs Backblech.

6. Als Nächstes die Anpans mit dem übrigen Eigelb bestreichen (hierfür einen Backpinsel oder Teelöffel verwenden).

7. Zum Schluss für 15 Minuten bei 180 Grad (Umluft) im vorgeheizten Ofen backen.

Warm, frisch aus dem Ofen schmecken sie besonders gut. Natürlich könnt ihr die Anpans ebenso mit anderen Sachen wie Marmelade füllen: Berichtet mir gern von euren Erfahrungen und wie sie euch gelungen sind 😉

One thought on “Anpans – japanische Brötchen mit süßer Füllung

Leave a Reply

Your email address will not be published.